Mitteilung des Bürgermeisters

(Auszug aus dem aktuellen Infoblatt Stechlin (September – November 2019)

Liebe Stechlinerinnen und Stechliner,

das erste Vierteljahr meiner Amtszeit als Bürgermeister ist um und ich durfte die ersten Erfahrungen in diesem Amt sammeln. So habe ich an den konstituierenden Sitzungen der Ortsbeiräte, der Gemeindevertretung und des Amtsausschusses teilgenommen. Wie in der letzten Ausgabe versprochen, möchte ich Ihnen die Vertreter in den Ortsbeiräten und der Gemeindevertretung vorstellen.
Ortsbeirat Menz:

  • Ralf Poltier (Ortsvorsteher)
  • Dr. Reimund Alheit (Stellvertreter)
  • Jörg Tiede

Ortsbeirat Neuglobsow:

  • Kerstin Borret (Ortsvorsteherin)
  • Peter Behnke (Stellvertreter)
  • Klaus Deyerling

Ortsbeirat Dollgow:

  • Egon Brehe (Ortsvorsteher)
  • Anke Hoffmann (Stellvertreterin)
  • Solvig Schwarz

Gemeindevertretung Stechlin:

  • Roy Lepschies (Bürgermeister)
  • Ralf Poltier (Stellvertreter)
  • Dr. Reimund Alheit
  • Egon Brehe
  • Kerstin Borret
  • Christian Dienst
  • Robin Kunkel
  • Mario Ledderhose
  • Rico Schattschneider
  • Wolfgang Schmolke
  • Jörg Tiede

Weiterhin gab es die ersten Arbeitstreffen der Ortsbeiräte mit dem Bürgermeister in den Ortsteilen, um herauszufinden, was in nächster Zeit in Angriff genommen werden muss. Es wurden eine Vielzahl von Herausforderungen aufgelistet und mit dem Amt abgesprochen. Die Amtsverwaltung hat mir zugesichert, kleinere Problemfälle nach und nach abzuarbeiten und die schwierigen Fälle, wie z.B. das Abschwemmen des Badestrands in Menz, zu prüfen.

Leider, liebe Stechlinerinnen und Stechliner, gibt es ein Thema, was mich bereits mehrmals in meiner kurzen Amtszeit begleitete:
„Freilaufende Hunde im Wald und an den Badestränden“ vorwiegend in Neuglobsow. Mich haben mehrfach Einwohner angesprochen, die sich von freilaufenden Hunden beim Spazieren, Radfahren oder Baden belästigt fühlten. Aber mich erreichten auch E-Mails von teilweise erbosten und enttäuschten Touristen, die mir zu verstehen gaben unter diesen Umständen nicht mehr nach Neuglobsow bzw. in unsere Region kommen zu wollen.
Wie bereits erklärt, haben mich nicht nur Gäste auf diesen Umstand aufmerksam gemacht, nein, auch Einheimische erzählten mir von diesem Problem und weiter erzählten sie, dass keineswegs nur Gäste ihre Hunde freilaufen lassen, auch Einwohner aus Neuglobsow tun dies. Nicht dass sie von mir einen falschen Eindruck bekommen, ich habe nichts gegen Hunde und schon gar nicht gegen deren Halter, aber es gibt gewisse Regeln, an die man sich halten sollte. Eine dieser Regeln besagt eben, in der Öffentlichkeit sind Hunde an der Leine zu führen, damit in der Zukunft wieder alle Gäste gern nach Neuglobsow bzw. nach Stechlin kommen.

Was gab es noch in den letzten Wochen in Stechlin?
Menz feierte das 25. Waldfest eine sehr schöne Jubiläumsveranstaltung, die ich mit eröffnen durfte, was mir als neu gewählter Bürgermeister eine große Ehre war. Die Kinder aus der Kita „Henriettes Schneckenhäuschen“ haben ein buntes und vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Es waren wie in jedem Jahr sehr schöne Stände dabei und sogar ein eigenes Bier wurde aus Anlass des 25. Waldfestes gebraut, was im übrigen sehr lecker war.

Auch der Neubau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Menz schreitet voran. Am 9. August feierten wir das Richtfest.

Neuglobsow hat natürlich wie jedes Jahr auch wieder sein traditionelles Stechlinseefest gefeiert, mit einer Überraschung am Freitagabend. Aus Anlass des 200. Geburtstages von unserem großen Heimatdichter Theodor Fontane, wurde sein verfilmter Roman „Der Stechlin“ erstmals vor der Kulisse des Stechlins gezeigt. Wie sich herausgestellt hat, eine sehr gute Idee, der Film wurde von Gästen und Einheimischen sehr gut angenommen.

Aus Dollgow habe ich zur Zeit noch nicht soviel zu berichten, aber zweifelsohne wirft das Erntedankfest am 28. September seine langen Schatten voraus.
Auch in punkto „Ausbau des Abwassernetzes“ tut sich was. Wenn alles nach Plan läuft, soll der Start Anfang Oktober erfolgen, so versicherte mir der TAV und das Amt Gransee.

Liebe Stechlinerinnen und Stechliner, das soll es erst einmal von mir gewesen sein, ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute und Gesundheit.


Bis zum nächsten Mal
Ihr Roy Lepschies

PS. Nutzen Sie die Gelegenheit und rufen Sie mich bei Fragen und Problemen an (033082 40977)

 



nach oben nach oben
pfeil_blau_zurueck zurück