Mitteilung des Bürgermeisters

(Auszug aus dem aktuellen Infoblatt Stechlin (September 2021 – November 2021)

Liebe Stechlinerinnen und Stechliner,

die Sommerpause bzw. die Urlaubs – und Ferienzeit ist schon wieder vorbei, viel zu schnell, wie ich finde.
Die Termine im Kalender werden von Woche zu Woche mehr, unter anderem beginnen jetzt im September die Ortsbeiratssitzungen und die Gemeindevertretersitzung.
Aber als Erstes werfen wir noch einmal einen Blick zurück. Was hat sich in den letzten zwei Monaten in Stechlin getan?

Am 17. Juli fand die Eröffnung des Dorfkinos in der alten Schule in Menz statt. Eine sehr schöne Idee, um das kulturelle Angebot in der Gemeinde Stechlin zu erweitern.
An dieser Stelle möchte ich mich grundsätzlich bei allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern für ihre Arbeit bedanken, es wird immerhin viel Freizeit in Projekte dieser Art gesteckt. Reimund Alheit erklärte, wie es zu dieser Idee kam und wie die Idee vom Dorfkino umgesetzt werden konnte. Unter anderem gab es eine Förderung von der FAPIQ der „Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg“. Des Weiteren teilte mir Herr Alheit mit, dass sich Menz für den Wettbewerb des Landkreises „Unser Dorf hat Zukunft“ beworben hat. Dafür drücke ich Menz ganz fest die Daumen.
Aus der Amtsverwaltung in Gransee habe ich die Information bekommen, dass es demnächst zum Aufbau der Rutsche in Menz auf dem Spielplatz kommen soll, die Kinder dort warten mit Sicherheit schon sehnsüchtig darauf.

Am 3. August fand in der Limnologie Neuglobsow ein Informationsaustausch über den Zustand des Stechlinsees statt. Eingeladen hatte der Parlamentarische Staatssekretär für Ernährung und Landwirtschaft des Bundes Uwe Feiler.
Zu dem Informationsaustausch waren unterschiedliche Vertreter aus Bundes-, Landes und Kommunalpolitik geladen. So nahm unter anderem der Parlamentarische Staatssekretär für den Bereich Forschung und Bildung des Bundes Dr. Michael Meister, der Umweltminister des Landes Brandenburg Axel Vogel, Frank Stege, Amtsdirektor des Amtes Gransee, und Olaf Bechert, Geschäftsführer der Regio Nord, an der Veranstaltung teil.
Prof. Dr. Mark Gessner informierte darüber, dass durch das Überhandnehmen von Phosphor und der Abnahme des Sauerstoffs im See der Stechlinsee sein klares Wasser verlieren wird. Nach Meinung der Experten muss dringend etwas getan werden, noch sei es nicht zu spät, noch könne man dem Stechlinsee helfen.

Positiv scheint sich in Neuglobsow die Einstellung eines zusätzlichen Mitarbeiters im Ordnungsamt auszuwirken. Bei mir sind im letzten Vierteljahr deutlich weniger Beschwerden von Anwohnern eingegangen, die sich über falsches Parken, Grillen im Wald usw. beschwerten.

In Dollgow ist es uns nun auch gelungen, einen Ortsrundgang mit Anwohnern zu organisieren.
Leider war der Zuspruch nicht ganz so, wie wir es uns erhofft hatten. Nichtsdestotrotz sind wir alle wichtigen Punkte im Ort abgelaufen und haben im Beisein von Amtsmitarbeiter Torsten Gaeth, bei dem ich mich auch herzlich bedanken möchte, alle Punkte aufgenommen.

Zu guter Letzt möchte ich schon jetzt darüber informieren, dass für den 3. Dezember, wenn Corona es zulässt, wieder eine Seniorenweihnachtsfeier im Stechlinseecenter stattfinden soll. Nach Rücksprache mit der Ortsvorsteherin von Neuglobsow, Kerstin Borret, haben wir uns auf diesen Termin geeinigt.

Das soll es auch schon wieder von mir gewesen sein.
Ich wünsche Ihnen allen einen goldenen Herbst und bleiben Sie gesund.


Ihr Roy Lepschies
Ehrenamtlicher Bürgermeister

 

 


nach oben nach oben
pfeil_blau_zurueck zurück