Mitteilung des Bürgermeisters

(Auszug aus dem aktuellen Infoblatt Stechlin (Mai – Juni 2019)

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Stechlin!

„gestern“ haben wir noch die Weihnachtsgans genossen und nun suchen wir schon wieder die Ostereier.
Es sieht so aus, als würde die Zeit immer mehr an Tempo zunehmen.

Am Montag, dem 8. April fand im Saal der Amtsverwaltung in Gransee die letzte Sitzung des Amtsausschusses dieser Wahlperiode statt.
Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl des Amtsdirektors für die nächsten 8 Jahre.
Auf Antrag der Vorsitzenden des Amtsausschusses Frau Zehmke verzichteten die Mitglieder auf die Ausschreibung der Stelle. Des Gleichen wurde auch auf eine geheime Wahl verzichtet. Die Wahl ergab (12 Mitglieder) 10 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen.
Am 1.Oktober 2019 beginnt dann die 3. Amtszeit des neuen und alten Amtsdirektors Frank Stege.

Lieber Frank Stege,
für die fast 16 Jahre dauernde konstruktive Zusammenarbeit sei dir gedankt und zur Neuwahl herzlich gratuliert.

Der symbolische Blumenstrauß der Gemeinde Stechlin mit allen guten Wünschen geht dieses Mal an dich. Wir vertrauen auch weiterhin darauf, dass du als Amtsdirektor die positive Weiterentwicklung unserer Gemeinde vorantreibst.
Aufbauend auf die solide Arbeit deines Vorgängers, Herrn Nobis, konnte sich unser Amt Gransee und Gemeinden zu den Besten unseres Landes entwickeln.

Das Solidarprinzip bildete dabei die Grundlage aller Bemühungen.
Die Gemeinde Stechlin war und ist mit 12% bei allen Investitionen unseres Amtes beteiligt.
Also sind wir an den Kosten für den Neubau unserer Feuerwehr in Menz bei dem Eigenanteil
von 800.000 EUR mit 96.000 EUR beteiligt. Den Löwenanteil trägt die Stadt Gransee. Am 2. Mai 2019 ist offizieller Baubeginn.

Die Kita und unsere Grundschule sind ebenso in Amtsträgerschaft.
Das bedeutet, unser Amt hat von 2003 bis 2018 eine Summe in Höhe von 2. 53.338,95 EUR in unsere Kita und Schule investiert.
Der Eigenanteil betrug 1.191.539,75 EUR.
Die Gemeinde Stechlin steuerte 142.984,76 EUR bei.

So könnte ich auch für die Straßen, die sich in Amtsträgerschaft befinden, solche Aufrechnungen präsentieren.
Ich möchte es dabei belassen und stattdessen an einigen Beispielen aufzeigen, was unsere Großgemeinde in den letzten Jahren alleine geschultert hat.
Insgesamt investierten wir 10.796.723,71 EUR.

Straßenbau Neuglobsow:
Forststeig, Am Sonnenhügel, Am Vogelsang: 1.614416,11 EUR,
Bahnhofsweg, Am Tanger, Glashüttenweg: 412.392,23 EUR.
Alter Pflasterdamm: 313.392,77 EUR

Straßenbau Menz:
Seestraße und Platzgestaltung Schulstraße: 149.060,97 EUR,
Friedensplatz: 224.710,79 EUR,
Gehwege Berliner, Lindower, Fürstenberger, Rheinsberger Straße: 257.154,79 EUR,
Neuruppiner und Lindower Straße: 127.453,91 EUR

Straßenbau Dollgow:
Dorfstraße: 276.911,59 EUR.

Sonstige Maßnahmen:
Errichtung Stechlinseecenter Neuglobsow: 2.415.075,24 EUR,
Ankauf, Gebäudehülle, Innenausbau der Regionalwerkstatt in Menz: 697.506,94 EUR,
Errichtung Steganlage am Stechlinsee, Erwerb Wasserfahrzeuge: 218.708,68 EUR,
Landwirtschaftshalle in Dollgow: 157.834,96 EUR,
DSL Erschließung Ortsteile Stechlin: 135.183,49 EUR,
Umbau Stechlinseecenter: 130.000,00 EUR.

Ich könnte noch sehr viele andere Investitionen (z.B. Spielplätze in Dollgow und Neuglobsow usw.) aufzählen,
möchte es aber dabei belassen.
Die angegebenen Summen sind die Gesamtausgaben.
Sie beinhalten die Fördermittel, die Eigenanteile der Gemeinde und auch die Ausbaubeiträge unserer Bürger.

Der Frühjahrsputz am 13. April 2019 war wieder ein voller Erfolg. 163 Bewohner unserer Gemeinde gingen dem Unrat zu Leibe. Ob in Schulzenhof, Güldenhof, Dollgow, Menz, Neuroofen, Neuglobsow oder Dagow, überall regten sich fleißige Hände.
Es war wieder einmal schön zu erleben, wie unser Stechlin sich zu Ostern heraus putzte.
Für das leibliche Wohl sorgten unsere Ortsbeiräte. Ich danke und überreiche gerne den symbolischen Blumenstrauß.

Am 17. April 2019 fand in Neuglobsow die letzte Gemeindevertretersitzung der nun zu Ende gehenden Legislaturperiode statt.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem folgende Punkte:

  • Erläuterung des Antrages zum Befahren nicht schiffbarer Gewässer (Dagowsee) mit E-Motor betriebenen Booten
  • Beschluss über die Unterstützung des Projektes „Weißfischentnahme“ im Stechlinsee und Nehmitzsee der Stechliner Angelvereine in Zusammenarbeit mit dem IGB und dem Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
  • Beschluss über die Erlaubniserteilung zur Aufsuchung von bergfreien Bodenschätzen zu gewerblichen Zwecken gemäß § 7 Bundesberggesetz für das Erlaubnisfeld Zehdenick-Nord
  • Beschluss über die Erstellung verkürzter Jahresabschlüsse für die Jahre 2015 und 2016
  • Dr. Diethelm Ronneberger berichtete über seine Teilnahme am 3. Sternentreffen der deutschsprachigen Sterneparks
  • Wolfgang Kielblock sprach über das Insektensterben und welche Möglichkeiten wir haben, etwas dagegen zu tun. (erste Erfolge: Anlegen von Blühstreifen durch den Förderverein Naturlandschaft Stechlin und Menzer Heide e.V., Dorfverein Menz e.V. in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Stechlin-Ruppiner Land)

Im nichtöffentlichen Teil gab es 4 Beschlüsse:

  • Beschluss über die Verlängerung eines gewerblichen Mietvertrages
  • Beschluss über den Verkauf eines Grundstückes
  • 2 Beschlüsse über den Ankauf zweier Grundstücke.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wie allgemein bekannt, finden ja die Europawahlen und die Wahlen neuer Gemeindevertretungen
und der jeweiligen Ortsbeiräte am 26. Mai 2019
statt.
Über die große Bereitschaft vieler Frauen und Männer sich zur Wahl zu stellen, sind wir sehr erfreut.
Für die 10 Sitze im Gemeindeparlament Stechlin gibt es 28 Bewerber.

Damit sich interessierte Bürger über die Kandidaten ein besseres Bild machen können,
lade ich ganz herzlich zu einer Bürgerversammlung in die Regionalwerkstatt Menz ein.
Sie findet am Montag, dem 13. Mai 2019 um 19.00 Uhr statt.

Für das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters gibt es zwei Bewerber:

Herr Roy Lepschies:
Roy Lepschies ist 48 Jahre alt und wuchs in Bredereiche auf.
Er lebt seit 21 Jahren in Dollgow, ist verheiratet und hat einen Sohn.
Herr Lepschies erlernte den Beruf des Gleisbaumaschinisten.
Seit 22 Jahren ist er im Ziegleipark Mildenberg tätig und leitet diesen nunmehr im 9. Jahr.
Er hat besonders gute Erfahrungen auf dem Gebiet des Tourismus.

Wofür steht Herr Lepschies?

  • Hilfe bei der Lösung von Problemen und Bedürfnissen der Einwohner,
  • Touristisch die Großgemeinde weiter voranbringen,
  • Unterstützung der Vereine bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit,
  • Erschließung von Bauland, um die Gemeinde vor Überalterung zu bewahren
  • Bessere Anbindung an das öffentliche Busnetz (Bürgerbus)
  • Unterstützung der Menzer Bürger bei der Lösung der bestehenden Verkehrssituation (LKW)

Herr Michael Curio:
Michael Curio ist 69 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder.
Er kam 1985 mit seiner Familie nach Neuglobsow. Vorher war er, nach zehnjähriger Arbeit
und Studium als Restaurator im Museum für Deutsche Geschichte tätig.
Im Mai 1990 wurde er Bürgermeister der Gemeinde Neuglobsow.
Ab Ende der Neunzigerjahre war er wieder als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Berlin tätig.
Später war er Organisator von Bürgerbeteiligungen und Betroffenenvertretungen in Sanierungsgebieten.
Seit fünf Jahren ist er Rentner und lebt wieder in Neuglobsow.

Wofür steht Herr Curio?

  • Bessere Bekanntmachung, vielfältige Kommunikation und breite Diskussion des Entwicklungskonzeptes unserer Gemeinde (2019+)
  • umfassende Einbindung der Interessen der Bürger, Vereine, Verbände und Behörden in Beratungen der Gemeindevertretung
  • Suche nach konstruktiven Lösungen bei Interessenkonflikten
  • Stärkung der Bürgerbeteiligung u.a. durch häufigere Einwohnerversammlungen und Befragungen der Einwohner zu wichtigen Themen
  • Schaffung neuer Zugänge zu wichtigen Informationen
  • Erhöhung der Transparenz von Entscheidungsprozessen (Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle, öffentlicher Teil)

Hier vorab die Namen der Kandidaten für die Gemeindevertretung:
SPD:
Dr. Reimund Alheit, Kristina Grimm, Armin Langner

WG Begegnungsstätte Stechlin:
Wolfgang Schmolke, Klaus Deyerling, Dr. Stella Berger, Michael Curio,
Reimund Swienty

WG Heimatverein/ Dollgower Bürger:
Roy Lepschies, Egon Brehe, Anke Hoffmann, Anne Stege,
Solvig Schwarz, Robin Kunkel

WG FFW / Menzer Bürger:
Jörg Tiede, Ralf Poltier, Dirk Schley, Frank Schubert,

WG Unabhängige Stechliner:
Peter Behnke, Paul Behnke

Bündnis 90/Die Grünen:
Christian Joachim Dienst

WG Heimatverein Neuglobsow:
Kerstin Borret, Rainer Böttcher, Rico Schattschneider, Dirk Borret,
Jan Kraft, Margit Roos

Einzelbewerber:
Mario Ledderhose

Kandidaten für die Ortsbeiräte:

Dollgow
WG Heimatverein/Dollgower Bürger:
Egon Brehe, Anke Hoffman, Anne Stege, Solvig Schwarz

Menz
SPD:
Armin Langner, Kristina Grimm, Dr. Reimund Alheit

WG FFW/Menzer Bürger:
Jörg Tiede, Ralf Poltier, Dirk Schley, Frank Schubert

Einzelbewerber:
Mario Ledderhose

Neuglobsow:
WG Begegnungsstätte Stechlin:
Klaus Deyerling, Wolfgang Schmolke, Reimund Swienty, Michael Curio

WG Unabhängige Stechliner:
Peter Behnke, Paul Behnke

Bündnis90/Die Grünen:
Christian Joachim Dienst

WG Heimatverein Neuglobsow:
Kerstin Borret, Monika Pfitzner, Regina Paulig, Uwe Koch

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
nutzen wir die Möglichkeiten unsere Kandidaten besser kennen zu lernen.

Für die vielen Jahre vertrauensvoller Zusammenarbeit möchte ich mich bei Ihnen, bei allen Mitgliedern der Gemeindevertretung, der 3 Ortsbeiräte, bei den 3 Ortsvorstehern Frau Kerstin Borret, Herrn Jörg Tiede und Herrn Egon Brehe bedanken.
Auch meinem Stellvertreter Herr Dr. Diethelm Ronneberger sei besonders herzlich gedankt. Er war immer da, wenn er gebraucht wurde.

Für die angekündigte Einwohnerversammlung in Dollgow zur Abwasserverlegung kann leider noch kein Termin genannt werden.



Ich für meinen Teil verabschiede mich, lege die Verantwortung nun in andere Hände und sage:
Tschüss!

Ihr Wolfgang Kielblock

 



nach oben nach oben
pfeil_blau_zurueck zurück